Rund um die hauseigene Wäscherei gibt es viele Begriffe und Bezeichnungen, deren Bedeutung nicht immer eindeutig ist. Klasse Wäsche bietet deshalb folgendes Fach-Glossar:

Desinfektion = tötet Keime und Erreger ab oder inaktiviert Viren, damit keine Infektionsgefahr mehr besteht. Desinfektion sorgt für Hygiene.

Flachwäsche = Bett- und Tischwäsche die nach dem Waschen bzw. Trocknen in einer Mangel oder Bügelmaschine gemangelt oder gebügelt wird.

gFaktor = Maßzahl für die Schleudereffizienz einer Waschmaschine: Je höher der Wert, desto geringer die Restfeuchte. Eine gewerbliche Waschmaschine erreicht einen g-Faktor von bis zu 542. Das zeigt, mit welcher Kraft der Wäsche Feuchtigkeit entzogen wird. Aufgrund der reduzierten Restfeuchte verkürzt sich die Trocknungszeit erheblich. Folge: Es entstehen nur minimale Trocknungskosten.

Hotelwäscherei = hauseigene Wäscherei eines Hotelbetriebes. Diese wird von Firmen aus den Bereichen Wäschereimaschinen, Waschchemie und Wäsche (Textilien) ausgestattet und betreut.

Housekeeping = kommt aus dem Englischen und bedeutet „Haushalt machen“. In der Hotellerie und in Alten- und Pflegeheimen ist damit das Management im Haus gemeint, was u.a. die Ausbildung von Mitarbeitern, Dienstplanerstellung, Instandhaltung und Reinigung des Hotels, und die Organisation der Wäsche (Berufskleidung des Personals, Bettwäsche, Tischwäsche) beinhaltet.

insourcing = bisher extern gewaschene Wäsche (Mietwäsche oder Lohnwäsche) wird intern in der eigenen Wäscherei eines Hotel-/Gastronomiebetriebs bzw. Alten- oder Pflegeheims gewaschen.

Lohnwäsche = Wäsche, die dem Hotel-/Gastronomiebetrieb bzw. Alten- oder Pflegeheim gehört, aber nicht im Haus sondern in einer Wäscherei gewaschen wird.

Mietwäsche = Wäsche, die im Besitz einer Wäscherei ist und von Betrieben nur angemietet wird. Sie wird auch von der Wäscherei gewaschen. (= Leasingwäsche = outsourced laundry).

outsourcing = ein Teil der Wäsche oder die gesamte Wäsche des Hotel-/Gastronomiebetriebs bzw. Alten- oder Pflegeheims wird außer Haus zu einer Wäscherei gegeben.

Reinigung = ein Oberbegriff. Er steht je nach Zusammenhang u.a. für die Wiederherstellung von Sauberkeit und fürs Entfernen von Verschmutzungen.

Sinnersche Kreis = Vier Faktoren führen beim Wäschewaschen zum perfekten Ergebnis. Diese vier Faktoren sind im sogenannten Sinnerschen Kreis abgebildet. Wenn der Kreis zu 100 Prozent gefüllt ist, dann stehen sie im besten Verhältnis zueinander. Es bedeutet, dass ein optimales Waschergebnis mit bester Wirtschaftlichkeit erreicht wird. Bei den Faktoren handelt es sich um Waschchemie, Mechanik (die mechanische Wirkung auf das Textil), Zeit (Dauer des Waschvorganges) und Temperatur (die Wassertemperatur). Benannt ist der Sinnersche Kreis nach dem Tensidchemiker Dr. Herbert Sinner (1900 bis 1988).

Wäschereimaschine = Waschmaschine, Trockner und Mangel bzw. Bügelmaschine

Waschchemie = gewerbliche Waschmittel, welche mit Einsatz von speziellen Dosiersystemen genau auf die Anforderungen einer Wäscherei abgestimmt werden.