Geschichten-Wettbewerb: 2 Sieger und 48 berührende Erinnerungen

Klasse Wäsche startete im Vorjahr einen Geschichten-Wettbewerb. Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Seniorenwohnheimen in Deutschland und Österreich waren eingeladen, sich an ein Kleidungsstück zu erinnern, das in ihrem Leben eine besondere Rolle gespielt hat. 48 Geschichten wurden eingereicht. Nun hat eine unabhängige zwölfköpfige Jury die Sieger gekürt. Die Entscheidung war nicht einfach. Denn die Erinnerungen an „Mein liebstes Kleidungsstück“ berühren alle.

Kleidungsstücke erzählen Lebensgeschichten

„Die Geschichten sind mehr als nur Erinnerungen an ein Kleidungsstück. Sie sind ein Stück sehr persönlicher Lebensgeschichte und gleichzeitig auch Zeitgeschichte“, sagen die Klasse Wäsche Sprecher Martin Hübner und Simon Meinschad. Beeindruckend demonstriert das die Geschichte von Oswald Weisner, dem Deutschland-Sieger und dem Gesamtsieger des Klasse Wäsche Wettbewerbes.

Oswald Weisner hat seine Geschichte eigenhändig getippt.

  • Der 87-Jährige lebt im Haus Heimweg in Ansbach in Bayern. Für ihn ist das weiße, lange Hochzeitskleid seiner Frau das liebste Kleidungsstück. Es beweist ihre Liebe zueinander, über kirchliche Kleidungsvorschriften hinweg. Oswald Weisner ist evangelisch, seine Frau war katholisch. Gerade im Jubiläumsjahr „500 Jahre Martin Luther“ hat diese Erinnerung besondere Aktualität.

Oswalds Geschichte Lesen

Die Österreich-Siegerin Helene Liendl kommt aus der Steiermark. Hier lebt die 89-Jährige in der Nostalgie Pflegepension Köflach.

Helene Liendl hat ihre Geschichte mit der Pflegeassistentin Sandra Hauer verfasst.

  • Sie überzeugte die Jury mit ihrer Geschichte von ihrer Dienstkleidung als OP-Schwester. 36 Jahre fühlte sie sich in ihrem knielangen, weißen Kleid wohl. An manchen Tagen trug sie es zwischen 12 und 24 Stunden. Es wurde täglich gewaschen und sterilisiert. Besonders positiv in Erinnerung ist ihr, dass es damals keine Kleiderhierarchie gab. Ob Ärzte, Schwestern, Laboranten oder Helfer, sie waren alle in weißen Kitteln und fühlten sich als große Familie.

Helenes Geschichte Lesen

Geschichten-Wettbewerb: Siegerehrung mit Lesung

Oswald Weisner und Helene Liendl erhalten als Anerkennung einen Sachpreis von Klasse Wäsche, jeweils einen hochwertigen Frottier-Bademantel mit eingestickten Initialen und zwei Handtücher von Klasse Wäsche. „Wir hoffen, wir tragen damit zum Wohlbefinden bei“, betonen die Klasse Wäsche Sprecher. Sie werden die Sachpreis persönlich übergeben und dabei sein, wenn Oswald Weisner im Haus Heimweg in Ansbach und Helene Liendl in der Nostalgie Pflegepension Köflach ihre Geschichten vorlesen.

(Vor)Lesenswert sind alle Einreichungen des Klasse Wäsche Geschichtenwettbewerbes. Sie erzählen, wie Ballkleider, Arbeitskleidung, Uniformen, Kostüme, Röcke, Boleros und Mäntel Lebensgeschichten mitgeschrieben haben. Alle Teilnehmer am Wettbewerb erhalten ein Klasse Wäsche-Handtuch als Dankeschön.

„Der Wettbewerb zeigt, wie eng unser Leben mit unserer Kleidung verbunden ist. Deshalb ist es für Menschen in Alten- und Seniorenwohnheimen so wichtig, dass ihre Wäsche sorgfältig im Haus gewaschen wird. Denn die eigene, gepflegte Wäsche trägt ganz wesentlich zum Wohlfühlen bei.“

Die Jury des Klasse vom Wäsche Geschichten-Wettbewerb

12. Juli 2017|Allgemein, Alten- und Pflegeheime, Im Haus Waschen, Klasse Wäsche, Presse, Service|Kommentare deaktiviert für Geschichten-Wettbewerb: 2 Sieger und 48 berührende Erinnerungen