Im Wörterbuch der Wäsche präsentieren wir die wichtigsten Stoffe für Hotels und Heime aus Naturfasern, Mischgewebe und Synthetik sowie Fachbegriffe rund um Wäsche.

A

Ausrüstung
Das sind jene Verfahren, die eingesetzt werden, um dem frisch von der Webmaschine kommenden Stoff (= Rohware) ein bestimmtes Aussehen und gewisse bestimmte Gebrauchseigenschaften zu geben. Je nach Verfahren, ob chemisch, mechanisch oder thermisch, werden Stoffe zum Beispiel gefärbt, gebleicht, mit Fleckschutz und UV-Blocker versehen, waschmaschinenfest, flammhemmend, antistatisch und bügelfrei aufbereitet, geraut, gewalkt, mercerisiert oder plissiert.

B

Baumwolle
Baumwolle kann einen hohen Prozentsatz ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne nass zu wirken. Das Material fühlt sich angenehm an, reizt nicht und wird deshalb besonders gerne für Textilien eingesetzt, die mit dem menschlichen Körper in Berührung kommen. Das sind im Hotel z. B. Bettwäsche und Frotteewäsche. Die Baumwollqualität ist abhängig von Länge und Feinheit der Faser, Gleichmäßigkeit, Festigkeit, Farbe und Glanz.

C

Cretonne
Ein gröberes, leinwandbindiges Baumwollgrundgewebe mit stumpfer Optik und einem relativ harten Griff, das unter anderem als Druckgrundware eingesetzt wird. Roh, gebleicht, gefärbt oder bedruckt ist dieses Material vielseitig einsetzbar und findet zum Beispiel bei Möbelüberzügen oder schweren Vorhängen Verwendung.

D

Damast
Ist ein hochwertiges Jacquardgewebe in Satinbindung aus Baumwolle, Flachs oder Mischgarnen, das zumeist für Bett- und Tischwäsche verarbeitet wird. Diese Gewebe zeichnen sich durch eine Musterung aus, die Licht schön reflektiert. Mako-Damast ist mercerisiert und aus langfaseriger, ägyptischer Baumwelle gefertigt.

E

Einsprung
Fabrikneue Stoffe schrumpfen beim erstmaligen Waschen. Je nach Art der Webe und verwendetem Material der Bett- und Tischwäsche sind das durchschnittlich vier bis acht Prozent. Bei Frotteewaren liegt der Einsprung durch die lockere Bindung bei der Herstellung bei bis zu 15 Prozent. Durch chemische Stabilisierung (Veredelungshilfsmittel), mechanische Stabilisierung (Krumpfung) oder durch Trocknungsverfahren mit Luftströmungsmechanik kann dem Einsprung einschränkend vorgebeugt werden.

Einstickung
Aufwertung und Kennzeichnung der Wäsche durch Einstickung von Logos, Schriftzügen, Emblemen, Wappen, etc. nach der Gewebeherstellung. Einstickungen sind werbewirksam und imagebildend. Sie repräsentieren ein einheitliches Unternehmens-Erscheinungsbild.

Einwebung
Bindungstechnische Einarbeitung von Namen oder Motiven bei der Gewebeherstellung. Einwebung ist eine besonders preiswerte Kennzeichnung der Wäsche. Daher sind Mindestmengen bei dieser individuellen Anfertigung notwendig.

F

Frottee
Beim Frottee ist das Garn ein sogenannes Effektgarn, d.h. die Schlingen, die im fertigen Gewebe sichtbar sind, werden allein durch das verwendete Garn erzeugt.

Frottier
Für Frottier benötigt man eine Spezialwebmaschine. Gewebt wird mit zwei Kettsystemen, die unterschiedliche Garnfeinheiten aufweisen. Die im fertigen Gewebe sichtbaren Schlingen entstehen während des Webprozesses durch Spannungsunterschiede zwischen den beiden Systemen. (Kette/Schuss/Kette)

G

Garne
Die Fasern werden zu Einfachgarnen verarbeitet. Diese wiederum lassen sich zu Zwirnen zusammenfügen.

Garnfärbung
Färben der Garne vor dem Webprozess. Mustereffekte, wie z. B. ein sich farblich abhebender Atlasstreifen sind durch verschiedenfarbige Garne in Kette und Schuss möglich.

Gewebe
Textilien, die aus Längs- oder Kettfäden und Quer- oder Schussfäden hergestellt sind, die miteinander während des Webens gekreuzt wurden, je nach Gewebestruktur oder gewünschter Musterung. Die Art, in der Kett- und Schussfäden miteinander verkreuzt sind, nennt man Bindung. (Leinwandbindung, Köperbindung, Atlasbindung bzw. Satinbindung)

H

Halbleinen
Ein Mischgewebe, bei dem Kette oder Schuss aus Leinengarn besteht. Der Gewichtanteil des Leinens liegt mindestens bei 41 Prozent. Mischungspartner ist Baumwolle.

Hotelverschluss
Kissen und Einziehdecke werden durch einen Einschlag im Bezug gehalten. Bezüge mit Hotelverschluss bieten Vorteile beim Wäschewechseln und bügeln.

I

Idanthren® Färbung
Ist ein synthetisches Färbeverfahren für höchste Ansprüche. Nach diesem Verfahren gefärbte Stoffe besitzen Wasch-, Koch-, Licht- und Wetterechtheit. Sie halten sogar einer Chlorbehandlung stand.

J

Jacquardweberei
Bei Jacquard-Stoffen handelt es sich um Gewebe mit variationsreicher Musterung, die sehr detailliert sein kann, z. B. Motiveinwebungen. Ein EDV-System steuert die einzelnen Fäden zur Musterbildung.

K

Kalander
Ausrüstungsmaschine zur Erzielung von Dichte und Glanzeffekten.

Kette
In Längsrichtung des Gewebes verlaufende Fäden.

L

Leinen
Begriff für Gewebe aus den Bastfasern der Flachspflanzen. Leinen ist strapazierfähig und von langer Lebensdauer. Seine glatte Faseroberfläche macht es absolut flusenfrei. Ausschließlich aus Leinengarn hergestellte Gewebe werden als Reinleinen bezeichnet.

Leinwandbindung
Ist die älteste und einfachste Gewebebindung. Hier liegt der Kettfaden abwechselnd über und unter dem Schussfaden. Der Name stammt von der traditionsreichen Naturfaser Flachs bzw. Leinen. Bei der Leinwandbindung haben beide Gewebeseiten das gleiche Aussehen. Sie sind porös und haben durch die enge Fadenverkreuzung eine hohe Schiebe- und Scheuerfestigkeit. Leinwandbindungen werden oft zu Tisch- und Bettwäsche verarbeitet, aber auch Kleider-, Anzugs- und Vorhangstoffe können leinwandbindig sein.

Linon
Der Linon ist ein Baumwollstoff, der Leinen imitiert. Ausgangsmaterial ist Cretonne oder ein Renforcé, ein feiner, leinwandbindiger Baumwollstoff. Verwendet wird Linon hauptsächlich für relativ preiswerte Bettwäsche.

Lyocell / Tencel ®
Lyocell ist die generische Faserbezeichnung für eine aus sortenreinem Holz hergestellte Cellulosefaser und wird von der Lenzing AG unter dem Markennamen Tencel angeboten.
Für das besonders umweltfreundliche Herstellungsverfahren wurde die Lenzing AG mit dem europäischen Umweltpreis 2000 ausgezeichneten. Die Faser ist zu hundert Prozent abbaubar, luftig, leicht und atmungsaktiv. Sie bietet durch ihren optimalen Feuchtigkeitstransport ein angenehmes, warmes, trockenes Schlafklima und ist bei 60°C waschbar.

M

Mako
Langfaserige (langstapelige) ägyptische Baumwolle. Durch hervorragende Spinneigenschaften ergeben sich gleichmäßige feine Garne und somit ein schönes Warenbild mit elegantem Aussehen.

Mercerisieren
Bekanntes Veredelungsverfahren, das Baumwollgeweben einen edlen, seidenartigen und waschbeständigen Glanz verleiht.

Modal
Die bewährte Textilfaser aus nicht sortenreinem Holz bietet vor allem als Mischungspartner mit Baumwolle viele Vorteile: pflegeleicht, schöner Fall, seidiger Glanz und ein hervorragendes Farbaufnahmevermögen. Auch nach vielen Wäschen bleiben Baumwoll/Modal-Gewebe geschmeidig, farb- und formstabil.

N
O
P

Polyacryl
Diese hitzeempfindliche Synthetikfaser punktet durch einfache Pflege. So kann man z. B. Tischdecken aus Polyacryl nach dem Waschen tropfend nass aufhängen, das Gewebe wird glatt und braucht nicht gebügelt zu werden.

Polyester
Diese Synthetikfaser besitzt eine gute Säure- und Lichtbeständigkeit, zeigt hohe biologische Resistenz und ist in der Formbeständigkeit anderen Synthetikfasern überlegen. Die Fasern kommen unter verschiedenen Markennamen auf den Markt wie Diolen, Trevira, Kodel.

R

Renforcé
Leichter, leinwandbindiger Bettwäschestoff aus Baumwolle.

S

Sanforisieren
Ausrüstungsverfahren für Berufskleidungsstoffe und Spannbettücher zur Vorwegnahme des Wareneinsprungs. Nach dem Sanforisieren beträgt die Restschrumpfung maximal ein Prozent.

Schuss
In Querrichtung des Gewebes verlaufende Fäden

Stückfärbung
Die Färbung des gewebten Stoffes. Die Farbgebung ist dadurch gleichmäßig einfarbig.

T

Trevira CS®
Trevira CS ist eine Chemiefaser auf Polyesterbasis aus ihr werden schwer entflammbare Stoffe B1, Q1 hergestellt, die als Vorhänge, Stores, Möbelstoffe, Teppichbeläge, Kissen und Decken Verwendung finden.

U

V

Vollzwirn
Ausschließlich gezwirnte Garne in Kett- und Schussrichtung. Eine Produktausstattung für besonders hohe Haltbarkeit und somit lange Lebensdauer.

W

X

Y

Z

Zwirn
Entsteht durch Zusammendrehen zweier Einzelgarne. Die Festigkeit wird dadurch erheblich gesteigert und die Gleichmäßigkeit des Gewebes verbessert.

Zwirnkette
Auch Kettzwirn genannt. Die Kette besteht aus gezwirnten Garnen, der Schuss aus Einfachgarn

Ihnen fehlt ein Begriff in unserem Wörterbuch? Dann freuen wir uns auf Ihr E-Mail